Infomaterialien

Flyer bestellen und verteilen

Mitglieder erhalten unsere Flyer kostenlos, wer noch nicht Mitglied ist, muss eine Spende für unsere Druck- und Versandkosten leisten. Flyerbestellungen können am besten per E-Mail an die Mitgliederbetreuung gemacht werden.

Flyer zu verteilen ist eine der effektivsten Arten, um Informationen unter die Leute zu bringen. Für allgemeine Anlässe bietet sich vor allem unser Gesundheitsfaltblatt „gesund genießen“ an. Unsere Kurzbroschüre zum Thema Milch stellt noch konkreter dar, warum auch die vegetarische Lebensweise nicht nur für die menschliche Gesundheit problematisch ist. Weitere Aspekte zum veganen Leben und dem BVL im Allgemeinen bringt unser „vegan leben“-Flyer nahe. Unser neuester Flyer befasst sich mit dem Thema Ei-Konsum.

Gesundheitsfaltblatt (Zur Ansicht)
Gesund ohne Milch (zur Ansicht)
Vegan leben & BVL (zur Ansicht)
Ei-Flyer (zur Ansicht)

Der passende Ort

Als Einzelperson können Sie Flyer fast überall verteilen. Am besten eignen sich Orte, wo viele Menschen vorbeikommen. Also Fußgängerzonen, Einkaufszentren, aber auch vor Schulen, in der Mensa der Universität, in der U-Bahn, nach dem Kino oder einem Konzert – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die passende Haltung

Stellen Sie sich am besten an einen Engpass, wo Menschen direkt an Ihnen vorbeigehen müssen. Oder gehen Sie auf Menschen zu, aber mit freundlicher Körpersprache. Bieten Sie die Flyer mit einem Lächeln und freundlicher Haltung an. Strecken Sie den Arm ganz aus, sodass Sie den Flyer direkt vor die Person halten und sie nur noch zugreifen muss.

Ein echtes, warmherziges Lächeln und eine einladende Haltung machen es den Menschen einfacher, Ihre Informationen anzunehmen.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Menschen die Flyer nicht nehmen wollen. Vielleicht sind Sie die erste Veganerin oder der erste Veganer, den diese Leute sehen oder sie haben einfach Angst, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Wenn Sie sie nicht bedrängen, werden sie den Flyer vielleicht beim nächsten Mal annehmen.

Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit
Wortgefechten

Die meisten Veganer*innen haben nicht von Geburt an vegan gelebt. Auch wir hatten möglicherweise eine Zeit, in der wir auf den Gedanken, vegan zu werden ablehnend reagiert haben. Es ist gut, sich daran zu erinnern, wenn andere mit negativer Haltung auf uns zukommen. Lassen Sie sich nicht provozieren und bleiben Sie unumstößlich freundlich. Wenn jemand Sie in eine Diskussion verwickeln will, weisen Sie auf unsere Webseite hin und verteilen Sie dann die Flyer weiter an andere Personen.

Kennen Sie Ihre Rechte?

Als Einzelperson dürfen Sie Flyer überall auf öffentlichen Straßen und Plätzen verteilen. Sie dürfen Sie aber nicht auf Parkplätzen an die Windschutzscheiben klemmen. Wenn Sie zusammen mit anderen Flyer verteilen möchten, sollten Sie etwas Abstand voneinander halten. Sonst bekommt das Ganze leicht den Eindruck eines Infostands und der muss angemeldet werden.

Werde Teil des Bio-Veganen Netzwerks

Folge uns auf Facebook

Letzte Beiträge auf Facebook:

Post
23.07.2017 09:00

"Der „Vegan Summer“ hat in diesem Jahr gleich zwei Tage hintereinander im Kurpark stattgefunden. Worum ging es ? Es wurde informiert und sich ausgetauscht über eine Lebensführung, für die keine Tiere sterben müssen. " *db https://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/das-wohl-der-tiere-als-lebensmaxime-id17318966.html - Zum Link | Zum Post

Post
22.07.2017 15:00

"Die Regensburger Studenten Manuel, Lena und Johanna leben in einer Wohngemeinschaft zusammen. Campus Magazin war bei einer ihrer Einkaufstouren dabei und durfte anschließend in die Kochtöpfe der veganen WG schauen." *db http://www.ardmediathek.de/tv/Campus-Magazin/Hauptsache-vegan/ARD-alpha/Video?bcastId=24072178&documentId=44355954 "Die Regensburger Studenten Manuel, Lena und Johanna leben in einer Wohngemeinschaft zusammen. Campus Magazin war bei einer ihrer Einkaufstouren dabei und durfte anschließend in die Kochtöpfe der veganen WG schauen." *db http://www.ardmediathek.de/tv/Campus-Magazin/Hauptsache-vegan/ARD-alpha/Video?bcastId=24072178&documentId=44355954 - Zum Link | Zum Post

Post
21.07.2017 09:00

Was landet da eigentlich im Futtertrog und letztendlich auf dem Teller des Fleisch u. Milchprodukte verzehrenden Verbrauchers? Und für die Tiere ist es alles andere als eine artgerechte Nahrung. Der Bundestag hat Ende Mai – kaum bemerkt von der Öffentlichkeit – das Verfütterungsverbot für tierische Fette an Wiederkäuer aufgehoben. Der Bundesrat hat Anfang Juni zugestimmt. Das hier landet z.B. in Futtermitteln: Tierliche Fette aus Schlachtabfällen von Rindern und Schweinen Das Antibiotikum Monensin Harnstoff Das ehemalige Pflanzenschutzmittel Ethoxyquin und noch eine ganze Reihe mehr: "In der EU sind laut Bundesamt für Verbraucherschutz über 500 Futterzusätze zugelassen." *sh http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Was-landet-da-eigentlich-im-Futtertrog-id42062706.html - Zum Link | Zum Post

Post
20.07.2017 09:00

"Die hohe Nitratbelastung des Grundwassers macht das Trinkwasser teurer. Hauptverursacher sind nach Aussagen des Umweltbundesamtes die landwirtschaftliche Tierhaltung und Düngung. Folglich tötet die Gier nach Fleisch nicht nur zahllose Tiere, sondern macht zugleich unser Trinkwasser teurer" *db http://www.veganblog.de/ernahrung/fleisch-macht-trinkwasser-teurer/ - Zum Link | Zum Post

Post
15.07.2017 15:00

"Zwischen 2013 und 2015 filmte und dokumentierte der Tierarzt Thiadrik Blom den Alltag in niederländischen Schlachthäusern. Obwohl die Niederlande international als Führungsland mit hohen Standards in diesem Sektor gelten, zeigen die Bilder erschreckende Regelverstöße am laufenden Band. Was die Sache besonders pikant macht: Die staatliche Behörde, der Blom unterstellt ist, versetze den kritischen Tierarzt nach jeder Beanstandung, ohne das Fehlverhalten der Schlachthofbetreiber zu belangen. Nun haben 70 Tierärzte eine Denkschrift unterschrieben, in der sie ihre Solidarität mit Blom ausdrücken und für einen fundamentalen Wandel bei der Massentierhaltung plädieren." *db http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2017/juni/0627NVWAMisshandlung.html - Zum Link | Zum Post

Post
15.07.2017 09:00

"Österreichs einziger veganer Haubenkoch, Siegfried Kröpfl, über den Vegan-Hype, ein nachhaltig-ökologisches Leben und sein neues Kochbuch." *db http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/5241548/Veganer-Haubenkoch_Die-dachten-ich-bin-krank - Zum Link | Zum Post

Post
14.07.2017 15:00

"Vier Schülerinnen des Michael-Ende-Gymnasiums siegen beim Existenzgründer-Planspiel der Sparkassen. Sie gründeten das fiktive Unternehmen "Vegan Bakery GmbH" " *db http://www.rp-online.de/nrw/staedte/toenisvorst/sieg-mit-veganen-backmischungen-aid-1.6884980 - Zum Link | Zum Post

Post
14.07.2017 09:00

"45 Min hat Hybridschwein Klara und drei Ferkel aus der Massentierhaltung befreit und auf einen naturnahen Bauernhof gebracht. Haben die Zuchttiere noch arttypische Instinkte?" *db https://www.youtube.com/watch?v=lWSbHnPYZNo - Zum Link | Zum Post

Post
13.07.2017 09:00

"Auch dieses Jahr macht die „Europäische Koalition zur Beendigung der Tierversuche“ (ECEAE) mit ihren 24 europäischen Partnervereinen auf das Leid jener Tiere aufmerksam, die für den Faltenglätter Botox ihr Leben lassen müssen." *db - Zum Link | Zum Post

Post
12.07.2017 15:31

Kurzfristiger TV Tipp: *sh - Zum Link | Zum Post

Plugin von HootProof.de

WEITERE INFOMATERIALIEN

Hier finden Sie Materialien zum Download und selbst Ausdrucken. Klicken Sie auf die Bilder, dann gelangen Sie zur hochauflösenden Datei. Diese können Sie mit einem Rechtsklick der Maus auf Ihrer Festplatte speichern.

 

ZUM THEMA OSTERN

ZUM TAG DER MILCH

Events

  • Keine Veranstaltungen